Es gibt noch so viel zu erledigen. Ruhe, Besinnlichkeit, Miteinander, Herzlichkeit und Freude bleiben bei all der Planung, Vorbereitung und Organisation oftmals auf der Strecke.

Weihnachten rückt unaufhörlich näher und noch immer sind nicht alle Geschenke besorgt.

Die Gedanken rasen: „Was soll ich noch Oma, dem Patenonkel, der besten Freundin oder anderen lieben Menschen schenken?“

Doch lass dich nicht aus der Ruhe bringen. Denn du musst nichts mehr verpacken, denn

Wahre Geschenke kann man nicht einpacken

 

Nimm dir diese wahrhaftige Erkenntnis  von Amalia von Wendlingen  doch mal mit als Anregung in deine Weihnachtsvorbereitung.

Mach es dieses Jahr mal etwas anders als sonst und schenke Zeit.

Zum Beispiel die Zeit die du beim Geschenke besorgen sparst.

Oma freut sich wahrscheinlich mehr über einen Besuch bei einer Tasse Kaffee,

die Freundin über einen „Mädels-Abend“ und Onkel Rudi geht sicher begeistert mit auf das nächste Opern-Air-Festival.

Also macht euch vielleicht in diesem Jahr weniger Gedanken um die Geschenke und nehmt euch die Zeit für eure Lieben, stellt das Miteinander in den Mittelpunkt und nicht den Austausch von Geschenken. Auch für die Kleinen kann es mit weniger Geschenken und mehr Zusammensein ein  schönes und unvergessliches Fest sein, mit großem Staunen und  tiefer Freude.

Lieber Zeit anstatt Zeug schenken

 

So wünschen wir dir und deinen Lieben eine frohe und besinnliche Weihnacht

Birgit Huhmann und das Team vom Naturheilzentrum

Wahre Geschenke kann man nicht einpacken

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.